Was machen wir gerade?

Der Ökogarten wird seine Angebote und das Gelände erhalten, neu gestalten, ausbauen und erweitern. Denn es geht um unsere Besucher und was sie bei uns erleben, lernen und erfahren können.

Der grüne Garten ist die Basis des Ökogartens, der die Möglichkeiten für alles andere bereitstellt. Das ganze Jahr braucht er Bewirtschaftung und Pflege. Auf ihm wurden alle Gebäude, Erfahrungsräume, Biotope eingerichtet. Entstehen konnte das alles erst durch die Arbeit der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen über die Jahre. Und vieles finanziert durch Fördermittelprojekte


grüner GArten

Der grüne Garten wird erhalten, umgestaltet und mit neue Erlebnisbereiche ausgestattet: Bienen-Lehrpfad, Naschgarten, neue Beete, Hügelbeete, alte Obstsorten, Käuterinseln, alter Bauerngarten, Staudenbeete, Kräutergarten, Gemüsegarten mit besonderen Sorten, Teich und Feuchtbiotop und gemütliche Plätze zum Verweilen und Entspannen.


neu gebaut

Was in den letzten Jahren neu entstanden ist oder erhalten werden muss:

Streichelgehege, Schafgehege, Spielplatz, Wasserspielplatz, Festbereich und Grillplatz, Naturspielplatz mit der Wiese, Bücher- und Lese-Ecke, Werkstätten und Gruppenräume, die Modernisierung der Brücke über den Mühlgraben - eigentlich alle Objekte und Gebäude im Ökogarten.


Mensch als Mitarbieter

Der Mensch als Mitarbeiter ist das wichtigste Standbein des Ökogartens. Die Fläche ist da, ohne den Menschen würde die Natur übernehmen.

Ein Leitmotiv ist, Menschen durch Mitarbeit und Teilhabe an der "Idee Ökogarten" einen Sinn und Anker im Leben zu bieten. Eine Aufgabe und Tätigkeit und die Wertschätzung für die Leistung, ist für den Menschen und seine Gesundheit entscheidend.