2022

 

Tiere helfen Kindern e.V.  überreicht Spendenscheck über 400 €

 

Die Integrative Naturtherapeutische Kindertagesstätte Domänenhof "Tiere helfen Kindern e.V." in Ballenstedt, OT Radisleben hat den stolzen Betrag von 400 Euro für die Unterstützung der Vereinsarbeit des Ökogartens Quedlinburg gesammelt und am 30. Juni 2022 feierlich übergeben. Der Förderverein Natur- und Umweltzentrum Quedlinburg e.V. als Trägerverein des Ökogartens bedankt sich herzlich für die Spende!


2015

 

Die 30.000 ist fast erreicht

 

Mitteldeutsche Zeitung vom 22.01.2015

VON GERD ALPERMANN QUEDLINBURG/MZ

 

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Quedlinburg, Josef Dahl, und seine Mitstreiter sind inzwischen sehr optimistisch. Sie gehen davon aus, die benötigte Summe von rund 35 000 Euro für den Erhalt des Ökogartens spätestens bis Jahresmitte zusammen zu bekommen. Dieser Optimismus speist sich aus der Summe der in 50 Spendenbüchsen angehäuften Euro und Cent sowie aus zwei am Dienstag überreichten Großspenden.

Damit sind mit Stand Dienstagmittag 28 529,19 Euro zusammen gekommen. Es fehlen somit noch rund sechstausend Euro. Die Spendenbüchsenaktion erbrachte rund 3 500 Euro. "Ich finde, das ist eine enorme Summe. Wir können da nur großen Dank sagen", erklärte Uwe Klein vom Vorstand der Bürgerstiftung, der sich besonders um die Büchsenaktion gekümmert hatte. Dank sagte er sowohl den Gewerbetreibenden, die sofort zur Unterstützung bereit waren, als auch den vielen Spendern. "Die leichteste Büchse enthielt das meiste Geld, denn es befanden sich fast nur Scheine darin", freute er sich und verwies darauf, dass darunter auch 50-Euro-Scheine waren. Von Gewerbetreibenden hat er erfahren, dass auch Kinder spendeten und das mit den Worten: "Das ist doch für unseren Ökogarten." Dies zeige die großen Verbundenheit.  Zudem seien noch einige Spenden zu erwarten, denn nicht wenige Erwachsene nahmen einen Flyer mit dem Hinweis mit, noch eine Summe überweisen zu wollen.

Großspenden überreichten am Dienstag Familie Röhricht und Svend-Jörk Sobolewski an die Bürgerstiftung.

Dietlinde und Rudolf Röhricht unterstützen die Aktion für den Ökogarten mit 2 000 Euro. In die Amtszeit von Rudolf Röhricht als Quedlinburger Oberbürgermeister fiel der Aufbau des Ökogartens. "Mit dem Spendenscheck schließt sich jetzt ein Kreis", befand Klaus Raymund vom Vorstand der Bürgerstiftung. "Als wir in der Vorweihnachtszeit über die Probleme des Ökogartens gelesen haben, entschlossen wir uns mitzuhelfen, die Einrichtung, die uns sehr am Herzen liegt, zu unterstützen", sagte Dietlinde Röhricht: "Mit unseren Enkeln waren wir oft und gern im Ökogarten."

Eine zweite Großspende von 1 000 Euro überreichte der Geschäftsführer der Feuerbestattung Quedlinburg GmbH,

die das Krematorium betreibt. "Wir haben uns dazu bekannt, nach der Privatisierung weiter als Quedlinburger Unternehmen zu wirken", sagte der Unternehmer aus Niedersachsen. Der Stadt sei versprochen worden, der Kommune bei bestimmten Aufgaben zu helfen. Mit der Unterstützung für den Ökogarten werde dieses Versprechen eingelöst.

 

Gesammelt für den Ökogarten wurde auch im Quedlinburger Rathaus. Die Mitarbeiter spendeten rund 320 Euro,

wie Oberbürgermeister Eberhard Brecht am Dienstagmittag ebenfalls mitteilen konnte: "Ich denke, auch das ist ein gutes Zeichen." Über das bürgerschaftliche Engagement vieler Quedlinburger freuten sich alle Beteiligten. "Hier zeigt sich ein echtes Wir-Gefühl, ein zivilgesellschaftliches Miteinander, das nicht hoch genug bewertet werden kann", betonte der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Josef Dahl. Und Uwe Klein geht davon aus, dass in "Zukunft viele freiwillige Leistungen der Kommunen nur noch mit Bürgerstiftungen zu realisieren sind".

"Das Interesse am Ökogarten ist überwältigend", bekannte der Vorsitzende des Fördervereins Natur- und Umweltzentrum Quedlinburg, Hartmut Koch, der den Ökogarten betreibt: "Wir kommen mit der Aktualisierung der Spendentafel am Ökogarten gar nicht mehr nach." Was Bürgern der Ökogarten bedeutet, zeigt sich nach den Worten von Josef Dahl auch darin, dass zwei Vereine ihre Anträge an die Bürgerstiftung mit den Worten zurückgezogen haben: "Der Ökogarten ist jetzt wichtiger."

 

Flächen müssen gekauft werden.     Der Ökogarten Quedlinburg wäre in seinem Bestand gefährdet gewesen, wenn das Land die geschlossene Gartenbaufachschule komplett verkauft hätte. Auf einem Teil der Fläche befindet sich ein Stück des Ökogartens, unter anderem dort, wo die Pflanzbeete angelegt worden sind. Aus diesem Grund kaufte die Stadt im Sommer 2014 die Fläche vom Land. Sie durfte angesichts des Haushaltsdefizits aber nur in Vorkasse gehen. Die Kommunalaufsicht hätte dem Kauf nicht zugestimmt, wenn nicht der Förderverein das Areal übernimmt und das Geld dafür aufbringt. Da dies den Förderverein wiederum überfordert hätte, organisierte die Bürgerstiftung Quedlinburg eine Spendenaktion. Rund 35 000 Euro müssen bis Jahresende zusammen kommen. Bisher sind fast 29 000 Euro an Spenden aufgebracht worden, so dass schon eher mit einem Erfolg der Spendenaktion der Bürgerstiftung gerechnet werden kann. 


Industrieklub Quedlinburg übergibt Info-Tafel an Förderverein

 

Über den aktuellen Spendenstand und die Aktivitäten des Ökogartens informiert jetzt eine Infotafel an der Wiperti-Straße. Diese wurde jetzt offiziell vom Industrieklub Quedlinburg an den Förderverein des Ökogartens übergeben. Sie soll an der vielbefahrenen Straße auf den Ökogarten und dessen Arbeit hinweisen und gleichzeitig in Form eines Spendenfasses den Stand des Spendenaufkommens aktuell dokumentieren.  "

Mit einem aktuellen Spendenstand (12. Februar) von 32.800 € sind wir auf der Zielgeraden angekommen", betonte Josef Dahl, Vorsitzender der Bürgerstiftung Quedlinburg, die die Spendenaktion initiiert hat. Ca. 35.000 € werden für den Kauf der Flächen benötigt. "Der Ökogarten arbeitet in beispielhafter Weise für das Wichtigste, was wir haben: 

für unsere Kinder und damit für unsere Zukunft. Mit der Bildungsarbeit für ein umweltbewusstes Leben, Gemeinsinn, Gesundheit und Integration unserer Kinder und Jugendlichen entsprechen sie in idealer Weise dem Förderanliegen des Industrieklubs Quedlinburg", begründete Ralf Schuhmann, der Vorsitzende des Industrieklubs, die Entscheidung für die Übernahme der Kosten für die Infotafel in Höhe von 2000 €.


Zahnärzteschaft des Landes unterstützt den Ökogarten Quedlinburg

 

Die Freude war groß, als bekannt wurde, dass der Erlös der Tombola des Zahnärzteballs dem Ökogarten zugute kommen soll - auf Anraten der Quedlinburger Zahnärztin Astrid Stubbe übrigens. "Wir freuen uns sehr und danken der Zahnärzteschaft des Landes", verkündete Hartmut Koch, Vorsitzender des Trägervereins, bei der Übergabe des symbolischen Schecks in Höhe von 4.000 € durch Kammerpräsident Dr. Frank Dreihaupt.

Das Geld wird sinnvoll eingesetzt. Ein neuer Pavillon soll insbesondere im Sommer die jungen Naturforscher vor zu viel Sonne schützen.  Auch Mikroskope werden dringend benötigt.


Waldlauf bringt schöne Spende ein

 

Die Abteilung Leichtathletik der TSG GutsMuths Quedlinburg hatte zum diesjährigen Quedlinburger Waldlauf eine Spendenaktion zugunsten des Ökogartens gestartet. Ein Euro des Startgeldes soll die Kinder- und Jugendarbeit im Ökogarten unterstützen.  Zur Übergabe strahlten wir mit der Sonne um die Wette: 895 € sind zusammengekommen.

Wir sind sehr dankbar, dieses Gemeinschaftsgefühl zu erfahren. Vielen, vielen Dank für die tolle Aktion an die Abteilung Leichtathletik der TSG GutsMuths Quedlinburg.   Brita Appelt


Neukundenaktion der Stadtwerke Quedlinburg hilft, den Ökogarten zu erhalten

 

Der regionale Energiedienstleister hat dem Ökogarten für jeden Neukunden, der ab Januar bis Ende März einen Strom- und/oder Gasliefervertrag mit den Stadtwerken Quedlinburg vereinbart,  fünf Euro zugesagt. Nach der Auswertung der Aktion Anfang April zeigt sich Geschäftsführer Michael Wölfer begeistert: "Der große Erfolg zeigt uns auf der einen Seite, dass die Bürger Interesse am Erhalt des Ökogartens haben. Auf der anderen Seite zeigt er, dass wir unseren Kunden attraktive Angebote unterbreiten können und uns damit vor den Wettbewerbern nicht verstecken müssen."

Anlässlich der Dankeschön-Veranstaltung des Ökogartens hat Michael Wölfer nun einen Scheck im Wert von 2.000 € übergeben. 


Wieder eine Erfolgsgeschichte

Die Spendenaktion für den Ökogarten war in kurzer Zeit erfolgreich.  Der Ökogarten bedankt sich am 25. April mit einer Dankeschön-Party bei allen Spendern.

Das Bangen um die Zukunft des Ökogartens hat nun endgültig ein Ende. Im vergangenen Jahr machten die Stadt Quedlinburg und das Land Sachsen-Anhalt den Kaufvertrag für Teilflächen der ehemaligen Gartenbaufachschule in der Wipertistraße perfekt. Die Stadt bezahlte für die 10.900 Quadratmeter 37.000 €.  Innerhalb von 6 Monaten sammelten die Bürgerstiftung Quedlinburg und der Förderverein des Ökogartens Quedlinburg 35.078 €.

Die letzten Einzahlungen kamen vom Quedlinburger Carnevalsverein QCV, der Wohnungsgenossenschaft und aus einer Sammlung von Schülern der 1. Klassen aus Harzgerode.

"Eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte des bürgerlichen Engagements" nennt Josef Dahl, Vorsitzender der Bürgerstiftung für Quedlinburg, die Spendenaktion für den Ökogarten.  Am 25. April findet im Ökogarten eine Dankeschön-Party mit einem Kinderfest statt. Alle fleißigen Spender und Förderer des Ökogartens sind herzlich eingeladen. 

2014

 

 

Benefizkonzert des Rotary Clubs Quedlinburg

 

"Von Brahms bis Bernstein" hieß es am 23. März im Bildungshaus Carl Ritter. Dem Rotary Club Quedlinburg ist es gelungen, die international bekannten und mehrfach ausgezeichneten Künstler Klaus Florian Vogt (Tenor), dessen Frau Silvia Krüger (Sopran) und den Pianisten Jobst Schneiderat für dieses Benefizkonzert zu gewinnen. 

 

 

Der Erlös aus dem Liederabend ist in diesem Jahr für den Erhalt der Kinder- und Jugendarbeit im Ökogarten Quedlinburg bestimmt. Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Martin Skiebe.


Bücherflohmarkt in der Buch Bar

Mit dem Verkauf der Gartenbaufachschule soll auch das Gelände veräußert werden, auf dem der Förderverein Natur- und Umweltzentrum Quedlinburg e.V. seit über 20 Jahren den Ökogarten betreibt. Jährlich nutzen über 10.000 Kinder und Jugendliche dessen Angebote. Um diese Bildungsarbeit auch in Zukunft fortsetzen zu können, muss der Verein das Grundstück kaufen. Dafür sammelt die Bürgerstiftung für Quedlinburg zur Zeit Spendengelder.

Die Erlöse aus diesem Bücherflohmarkt werden für den Ankauf des Grundstücks verwendet.

 

2013

 

Kraniche für den Ökogarten - Mit dem Kranich durch Europa fliegen

10.000 Kraniche für Quedlinburg hieß es im Sommer dieses Jahres, als die Buchhändlerin Anka Brüggemann gemeinsam mit der KVHS Harz zu einer großen Kranich-Faltaktion aufrief. Viele Freiwillige haben sich daran beteiligt und 15.000 Kraniche in der japanischen Papierfalttechnik Origami angefertigt. Sie wurden zuerst beim Brühlfest

"Vom Zauber der Bäume" gegen eine Spende abgegeben. Da noch nicht alle Vögel einen Besitzer fanden, folgte im Herbst eine zweite Auktion. Der Erlös daraus, und aus Buchbasaren - am Ende mehr als 3.000 € - kam der Bürgerstiftung für Quedlinburg zugute. 

Die Bemühungen um eine neue Heimstatt für den Ökogarten führten die Buchhändlerin, die Bürgerstiftung für Quedlinburg und die Deutsche Lufthansa zusammen. "Da hat sich wieder ein tolles Netzwerk aus Vereinen, Institutionen und Personen gebildet", sagte Josef Dahl, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung für Quedlinburg.

"Durch das Alleinstellungsmerkmal im Landkreis Harz muss der Ökogarten unbedingt erhalten bleiben."

Den Erlös stiftet die Bürgerstiftung für den dringend notwendigen Grundstückserwerb der ehemaligen Gartenfachhochschule und somit der Sicherung des Ökogartens.

Die Lufthansa verloste 3 Gutscheine für je 2 Personen im Europanetz der "Kranich-Linie".